Begib Dich auf spannende Wanderungen durch Taiwans dschungelartige Wälder

Berge, Wälder, Schluchten, Täler. Das sind die Hauptzutaten des Innenlandes der Insel. Taiwans Städte liegen hauptsächlich an den Küsten, der Rest der Insel ist Natur pur! Und um diese zu erkunden, muss man keinen Bergführer dabei haben, denn hier ist die Wildnis so zugänglich wie sonst nur selten auf der Welt. Besonders Taiwans Nationalparks und Wanderwege sind immer wieder einen Besuch wert und überraschen einen mit wildlebenden Tieren, versteckten Wasserfällen und idyllischen Seen.

Aowanda National Forest Recreation Area

Aowanda Brücke TaiwanDie Aowanda National Forest Recreation Area ist besonders im Herbst ein beliebtes Ausflugsziel der Einheimischen und das bunte Schauspiel des Jahreszeitenwechsels zu beobachten. Das große Waldgebiet liegt im Zentralgebirge und reicht bis auf eine Höhe von etwa 2600 Metern. Die sonst tropische Vegetation der Insel ist hier kaum noch zu erkennen, da an Stelle von Farnen und Palmen hier Laub- und Mammutbäume zu bestaunen sind. Einen besonders guten Überblick über das Tal bekommt man von der 50 Meter langen Hängebrücke Fonglin Bridge, welche bis zu 40 Personen gleichzeitig begehen können.

Cingjing Farm

Cingjing Farm TaiwanEine Mischung aus Gebirgslandschaft, Weideland und Streichelzoo ist die Cingjing Farm in Nantou. Hier kann man durch wunderschöne Hügel- und Graslandschaften wandern und eine Schaffarm besuchen, wo man die Tiere ganz nah erleben darf. Auch Pferde-Shows können hier beobachtet werden. Besonders bei schönem Wetter ist die Cingjing Farm ein toller Ausflug in die Natur und durch das milde Klima und die angenehme Briese eine erholsame Möglichkeit der sommerlichen Hitze zu entkommen.

Xitou Nature Education Area

Xitou TaiwanWährend der japanischen Besatzungszeit wurde Xitou von der Universität Tokyo zu Forschungs- und Bildungszwecken genutzt, weshalb hier im Gebirge ein Naturpark angelegt wurde, welcher bis heute in einem sehr ursprünglichen Zustand belassen wurde. Auch heute wird dieses Gebiet von der National Taiwan University zu Studienzwecken genutzt. Das Gebiet ist nach der Quelle des hier entspringenden Flußes Beishi benannt und ist für sein immer feuchtes Klima und eine hohe Pflanzen- und Baumvielfalt bekannt. Auch für Romantiker ist Xitou und insbesondere der Ginko-Wald einen Besuch wert. Der stimmungsvollen Wald ist ein beliebtes Ziel für frisch vermählte Pärchen. Um das Areal herum finden sich auch weitere interessante Wander- und Tourismusgebiete. So kann man unweit das „Monster Village“ besuchen, ein Themendorf mit spannenden Monsterskulpturen und Häuschen im japanischen Stil.

Taiwans Natur überrascht seine Besucher mit einer faszinierenden Vielfalt und unerwarteter Zugänglichkeit. Abseits der großen Städte kann man hier die ursprüngliche Insel entdecken, welche von portugiesischen Seefahrern nicht umsonst den Namen „Ilha Formosa“, die schöne Insel, erhalten hatte.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *